allgemeine Fragen

Vertriebspartner in Deutschland

Frage

Bitte nennen Sie mir Händler, für die Bereiche Haushalt und Aquaristik im Bereich Bayern, oder weiter.

Antwort

Wir beliefern die Händler nicht direkt, sondern über den Großhandel bzw. unsere Vertriebspartner. Unsere Vertriebspartner finden Sie hier. Bitte fragen Sie dort nach, welcher Händler in Ihrem PLZ-Bereich unsere Produkte bereits führt.

Eine andere Möglichkeit ist der Fach-Versandhandel, der auch Endkunden beliefert. Sie können z. B. bei Mrutzek Meeresaquaristik alle ROWA-Produkte bestellen.

Wenn Sie an einer Anlage aus dem Bereich Haushalt interessiert sind, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Wo kann ich Ersatzteile bekommen?

Frage

Wo kann ich im Rhein-Main-Gebiet (Frankfurt) Ersatzteile (Membranen usw.) für Ihre Osmoseanlagen kaufen.

Antwort

Sie können bei Ihrem Aquarisitk-Händler die Ersatzteile bekommen. Sollte Ihr Händler ROWA nicht vorrätig haben, kann er die Produkte über seinen Großhändler beziehen. Unsere Vertriebspartner finden Sie hier.

Eine andere Möglichkeit ist der Fach-Versandhandel, der auch Endkunden beliefert. Sie können z. B. bei Mrutzek Meeresaquaristik alle ROWA-Produkte bestellen.

Bedienungsanleitung 2-stufiger Kalkreaktor

Frage

Ich habe einen Kalkreaktor bekommen für ein Meerwasseraquarium. Der Kalki stammt aus ihrem Haus. Meine Bitte, haben Sie eine Bedienungsanleitung oder Anschlußschema für CO2 und Aquarium?

Antwort

Die Bedienungsanleitung für unseren 2-stufigen Kalkreaktor finden Sie hier.

Umkehrosmose? Was ist das überhaupt?

Antwort

Die ROWAsystem-Anlagen arbeiten nach dem Prinzip der Umkehrosmose. Bei der Umkehrosmose wird das natürliche Bestreben zum Gleichgewicht genutzt.

Ist Wasser unterschiedlicher Salzkonzentration durch eine H2O-durchlässige Membran getrennt, findet ein natürlicher Ausgleich statt, indem Wassermoleküle die Membran durchdringen und die salzreichere Lösung verdünnen. Dabei baut sich eine Druckdifferenz auf, der sog. osmotische Druck. Steht ein Druck weit über dem osmotischen Druck zur Verfügung, kann man diesen Prozess umkehren (Umkehrosmose).

Bei der Umkehrosmose durchdringen die Wassermoleküle die Membran von der salzhaltigen zur salzarmen Seite. Es entsteht auf der einen Seite ein Konzentrat, auf der anderen Seite entsalztes Wasser (Permeat). Je größer der Druck ist, desto nachhaltiger ist dieser Prozess. Der übliche Leitungsdruck von 3 - 6 bar reicht hierzu aus und ist die einzige Energie, die benötigt wird.

Damit das Wasser auf der Konzentratseite jedoch nicht so stark aufkonzentriert wird, dass gelöste Stoffe (z. B. Calcium) ausfallen und sich verblockend auf die Membran legen, muss die Aufkonzentration kontrolliert werden. Dies geschieht durch das Spülventil, das in den meisten Fällen mit einem Verhältnis von vier Teilen Konzentrat zu einem Teil Permeat optimal eingestellt ist.

Durch gelegentliches vollständiges Öffnen des Spülventils werden evtl. auf der Membran abgelagerte Stoffe entfernt.